+49 (0)30 586 199 410 info@sbs-business.com

Digitale Geschäftsanbahnung

JAPAN

LEICHTBAUTECHNOLOGIEN

04. – 08. Oktober / 2021 – Abgeschlossen
Öffentlich gefördertes Projekt für deutsche Unternehmen aus dem Sektor Leichtbautechnologien für die Bauwirtschaft sowie im Mobilitätsbereich  zur internationalen Vermarktung ihres Angebots

Förderprojekt des BMWi

Schauen Sie sich hier die Marktanalyse an, welche im Vorfeld des Projektes erstellt wurde. Sie enthält allgemeine und branchenspezifische Informationen u.a. zu Marktpotenzial/-entwicklungen (auch unter Beachtung der Corona-Krise), zu politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen, Zollinformationen, Eintrittshemmnissen sowie Informationen zu relevanten Netzwerken in Japan.

Haben Sie Interesse an einem Exportförderprojekt des BMWi teilzunehmen? Dann schauen Sie sich die offenen Förderprojekte an

Vernetzungsplattform

Registrieren Sie sich kostenlos und werden Sie Teil eines internationalen Netzwerks, welches Unterstützung beim Aufbau internationaler Partnerschaften bietet, auch über die jeweiligen BMWi-Exportförderprojekte hinaus. Hierbei bringen wir Sie als deutsches Unternehmen mit ausländischen Vertriebs- und Verkaufspartner sowie ausländische Start-ups zusammen.

GESCHÄFTSANBAHNUNG japan

Chancen für deutsche Unternehmen aus dem Bereich Leichtbautechnologien

Bei der digitalen Geschäftsanbahnung Japan handelte es sich um eine Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für deutsche Unternehmen aus dem Bereich der Leichtbautechnologien, mit Interesse an einer Geschäftsausweitung in den japanischen Markt. Schwerpunkt des Projektes war die konkrete Geschäftsanbahnung zwischen in- und ausländischen Unternehmen.

Das Förderprojekt umfasste zwei digitale Präsentationsveranstaltungen, bei der die teilnehmenden deutschen Firmen ihre Produkte, Technologien und möglichen Kooperationsfelder einem japanischen Fachpublikum vorstellen konnten und im Anschluss Kontaktgespräche mit den ausländischen Teilnehmenden führen können. Ebenso erhielten Sie durch xx die Möglichkeit, das eigene Netzwerk zu erweitern und entsprechende Kontakte zu knüpfen.

Im Rahmen eines digitalen Länderbriefings informierten Fachreferenten aus Deutschland und aus Japan zudem über relevante Aspekte des Leichbausektors.

Das Kernstück der fünftägigen Geschäftsanbahnung waren individuell vereinbarte Einzelgespräche mit potentiellen Kooperationspartnern und Kunden.

Vor der Geschäftsanbahnung wurde zudem eine Zielmarktanalyse mit umfassenden Informationen über die Branche und den Markt erarbeitet, die den Teilnehmern zur Verfügung gestellt wurde (s.o.). Ebenso wurde ein grafisch aufgearbeitetes Firmenprofil in englischer Sprache erstellt, mit der die Geschäftspartnerakquise vor Ort betrieben wurde.

Das Projekt wurde von SBS systems for business solutions GmbH in Zusammenarbeit mit der AHK Malaysia durchgeführt.  Fachpartner waren u.a. der VDMA (Arbeitsgemeinschaft Hybride Leichtbau Technologien), Leichtbau BW und Composites United.

Das BMWi unterstützte mit dieser Projektumsetzung deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement durch den gezielten Auf- bzw. Ausbau von Geschäftskontakten in Japan. Ziel der Geschäftsanbahnung war es Marktchancen auszuloten und langfristige Absatzpotenziale für deutsche Unternehmen der Branche vorzubereiten.

An der digitalen Geschäftsanbahnungsreise nahmen 12 deutsche Unternehmen teil. Die Kosten für die Leistungen des Durchführers der Geschäftsanbahnungsreise übernahm das BMWi. Die Unternehmen zahlten je nach Größe lediglich einen Eigenanteil.

LISTE DER DEUTSCHEN UNTERNEHMEN, die teilgenommen haben

Cevotec GmbH

Developer and supplier of patch-based manufacturing technologies in the fibre composite sector.

CIKONI GmbH

Developer of lightweight products and concepts with high performance fiber-reinforced composites (e.g. CFRP, GFRP, AFRP) or in hybrid design for global customers).

COTESA GMBH

Leading manufacturer of high quality composite fiber components for aviation and automotive engineering.

Gustav Gerster GmbH & Co. KG

Special solutions and individual requests in the field of technical textiles.

herone GmbH

Develops and produces composite profiles to bring outstanding composite performance into serial application.

Herzog GmbH

Manufacturer of braiding and winding machines. Whether aircraft industry, automotive industry or space travel: HERZOG braiding machines provide a first-class performance when they process composite materials into round or flat braids.

Laubinger + Rickmann GmbH & Co. KG

Specialized in the construction of test mechanisms for non-destructive testing, straightening and forming systems, industrial automation and the linking of individual system components.

Münch Chemie International GmbH

Worldwide specialist for release agents and process aids for more than 70 years.

ROTH COMPOSITE MACHINERY GmbH

Composite machinery and production lines for high-tech applications like filament winding and prepreg, pleating and coating, brushes and broom

TEXTECHNO Herbert Stein GmbH & Co. KG

High-quality innovative testing equipment and systems for quality assurance along the textile production chain for chemical and staple fibers as well as filament and fiber yarns. Instruments for technical textiles and reinforcement applications as well as a commercial inspection service complete the portfolio.

ThermHex Waben GmbH

Almost CO2-neutral honeycomb core material for various lightweight construction applications.

WICKERT Maschinenbau GmbH

Globally active provider of presses, press systems and services covering every aspect of the manufacturing of moulded parts. Composite press technology to meet the highest demands and the highest possible level of precision.

MARKTINFORMATIONEN

Geschäftspotenzial
in Japan

Die Förderung des Leichtbaus in Japan wird ähnlich wie in Deutschland vorangetrieben. Vor allem wegen der zentralen Vorteile von Leichtbau-Technologien wie etwa der höheren Effizienz von Fortbewegungsmitteln oder optimierten Logistikprozessen und Konstruktionsweisen in der Bauwirtschaft erhofft man sich auch in Japan positive Effekte für Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. Durch die hohe Wertschätzung deutscher Technologien und der großen Bereitschaft für unternehmensübergreifende Forschung & Entwicklung japanischer Firmen bestehen für deutsche KMUs gute Aussichten auf dem japanischen Markt. Die Bereitschaft zur internationalen Zusammenarbeit, die allgemein hohe Reputation des deutschen Mittelstands sowie das hohe Ansehen der Marke „Made in Germany“ kann den Markteintritt deutscher KMUs in Japan signifikant begünstigen. Im Bereich Verbundwerkstoffe ist Japan besonders stark bei der Entwicklung und Herstellung von Carbonfasern. Diese Stärke hilft der japanischen Industrie bei der Entwicklung neuer und innovativer Verbundstoffe sowie auch bei der praktischen Verwendung dieser Materialinnovationen in weiten Anwendungsbereichen wie beispielsweise in der Automobil-, Luftfahrt- und Bauindustrie sowie in der Energietechnik (ins-besondere Windkraft). Ein weiterer vielversprechender Industriezweig ist die Bauwirtschaft. Gebäude in Japan haben eine deutlich geringere Lebensdauer (teilweise nur 30 Jahre) als in Deutschland. Dadurch entsteht stetiger Bedarf an innovativen Baustoffen. Neben Keramik und Glass bestehen komparative Kostenvorteile und Technologievorsprünge in diversen anderen Leichtbaufeldern der Bauwirtschaft. Chancen bestehen dabei auch für umweltfreundliche Baustoffe, wie zum Beispiel verarbeitete Materialien aus Holz.

VERANTWORTLICHER PROJEKTMANAGER

Thomas Nytsch

SBS systems for business solutions GmbH
Telefon: +49 (0)30 5861994-10
E-Mail: thomasnytsch@sbs-business.com

Kontaktieren Sie mich für
Rückfragen

IN KOOPERATION MIT

Kooperationspartner

Fachpartner

Fachpartner

Fachpartner

Fachpartner