Die Innovationstour Singapur 2021 richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Technologieanbieter, Stadt- und Verkehrsplaner, Verkehrsbetriebe, Behörden und Forschungseinrichtungen als auch Startups mit Geschäftsbetrieb in Deutschland. Dem globalen Smart City Markt wird ein Wert von voraussichtlich 237,6 Mrd. US-Dollar bis 2025 zugeschrieben, inklusive einer jährlichen Wachstumsrate von 18,9 % zwischen 2019 und 2025. Singapur wurde 2019 zum wiederholten Mal weltweit zur Nummer eins der Smart Cities gekürt (laut IMD Smart City Index) und gilt neben Dubai als internationaler Vorreiter. Der Stadtstaat investiert stark in Forschung und Entwicklung und verspricht sich auch von privater Seite hohe Investitionen. Das Ziel ist es, bis 2025 zur ersten "Smarten Nation" der Welt aufzurücken. Hierbei spielen vor allem die Themen Digitalisierung und intelligente Prozesslösungen eine Rolle. Mit Initiativen wie “Smart City“, „Smart Mobility“ und „Smart Government“ möchte Singapur seine Vorreiterstellung in ASEAN in vielen Bereichen durch Effizienz- und Produktivitätssteigerungen weiter ausbauen. Mehr...
GAB Portugal smart city
Die Geschäftsanbahnung Taiwan 2020 ist Bestandteil der Exportinitiative Umwelttechnologien und wird im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. Auf einer Fläche vergleichbar mit Baden-Württemberg leben in Taiwan über 23,5 Millionen Menschen. Ein Großteil der Bevölkerung konzentriert sich auf urbane Cluster im westlichen Flachland der Insel, mit einer hohen Bevölkerungsdichte. Im Stadtteil Daan in Taipei beispielsweise liegt diese bei 27.418 Einwohnern/km² und damit noch höher als in Manhattan, New York. Bedingt durch diese hohe Bevölkerungsdichte in urbanen Clustern ist die Akzeptanz für Smart City Lösungen sowohl auf Regierungsebene als auch in der Bevölkerung hoch. Durch den Einsatz innovativer IKT fördert Taiwan verschiedene Programme im Zusammenhang mit intelligenten Techno-logien und plant den Bau einer modernisierten intelligenten Stadt, die kohlenstoffarm, grün und lebenswert ist. Diese Voraussetzungen schaffen die Grundlage für neue Kooperationen und einen Einstieg in den taiwanesischen Markt. Mehr...
* Projektträger Deutschen Wirtschaftsbüro Taipei (DWB)
Die Geschäftsanbahnung Indien 2020 ist eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und richtet sich an deutsche Start-ups mit Fokus auf Fintech, Mobility, Logistics und GreenTech. Mit über 7.500 indischen Start-Ups bildet Indien das drittgrößte Start-Up Ökosystem weltweit. Laut NASSCOM, dem größten Verband der indischen IT-Industrie, haben sich in Indien bisher über 20 „Unicorns“- sprich Unternehmen mit einer Marktbewertung, vor einem Börsengang oder einem Exit, von über einer Milliarde US-Dollar - herausgebildet. Die Sektoren FinTech, HealthTech, Transport und Mobility, Media, ERP, Logistics, IoT, AI und Bildung sind besonders hervorzuheben. Alleine im Jahr 2018 wurden ca. 1.200 Start-Ups gegründet. Das Potenzial dieser Start-Ups wird in Indien hoch gehandelt und deshalb auch entsprechend gefördert: Es wurden zahlreiche Incubator- und Accelerator-Programme aufgelegt. Branchenexperten und Gründer in Indien beurteilen das Umfeld für Start-Ups in Indien als sehr positiv. Mehr...
GAB Japan Industrie4.0
Die Geschäftsanbahnung Japan 2019 richtet sich an deutsche Unternehmen im Bereich Industrie 4.0 mit Schwerpunkt auf Robotik, Cybersecurity. Als Reaktion auf wandelnde Bevölkerungsstrukturen, Ressourcenmangel und rapide Städteentwicklungen wird in Japan derzeit das innovative Gesellschaftskonzept „Society 5.0“ angestrebt, welches als Pendant zur deutschen Plattform Industrie 4.0 und zur amerikanischen Idee des IoT entwickelt wurde. Als Schlüsselfaktor wird hierbei die Entwicklung der Industrie gesehen, die nach dem Konzept der „Connected Industries“ vorangetrieben werden soll. Insbesondere werden unter Anderem Entwicklungen in den Bereichen Mobility Service, industrielle Produktion und Robotik, Anlagen- und Infrastruktur-Sicherheit und Smart Life von der japanischen Wirtschaft, aber auch von Seiten der Politik mit großem Interesse verfolgt und mit Hinblick auf die Olympischen Spiele im Jahr 2020 vorangetrieben. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Entwicklung und der Einsatz von innovativen Netzwerktechnologien wie IoT oder 5G und das damit eng verbundene Thema Cyber-Security. Mehr...
* Projektträger AHK Japan
GAB Thailand Industrie 4.0 1
Die Geschäftsanbahnung Thailand 2019 richtet sich an deutsche Unternehmen im Bereich Industrie 4.0 mit Schwerpunkt auf Automation, Sensorik und Robotik. Die neue Entwicklungsstrategie Thailand 4.0 setzt den Schwerpunkt zur Beschleunigung der industriellen Entwicklung auf einen höheren Wachstumspfad in zehn so genannte S-Curve Industries, davon fünf gut etablierte sowie fünf neue Zweige. Dazu gehören auch Roboter und Automatisierung und Digitalwirtschaft. Auch soll die Entwicklung von Unternehmen aus dem Bereich Systemintegration vorangetrieben werden. Hier herrscht aktuell ein Mangel in Thailand vor, mit lediglich 200 Systemintegratoren. Bis 2023 soll die Anzahl auf insgesamt 1.400 Unternehmen ansteigen. Mehr...
* Projektträger AHK Thailand
GAB Usa industrie4.0
Die Geschäftsanbahnung USA 2020 richtet sich an deutsche Unternehmen im Bereich Industrie 4.0 mit Schwerpunkt Internet of Things (IoT) und Artificial Intelligence (AI). Das Interesse am Thema Industrie 4.0 im Zielland USA ist nach jahrzehntelanger Verlagerung der Produktionsstandorte nach Asien und Mexiko seit einiger Zeit wieder stetig gewachsen. Das industrielle Comeback der Vereinigten Staaten, vor allem für alle Arten der Hochtechnologie, soll durch neue Innovationen und Trends realisiert werden. Alleine im Bereich Advanced Manufacturing werden derzeit zahlreiche Initiativen verfolgt, den industriellen Sektor der Stadt zu modernisieren. Ziel ist es, die New Yorker Bevölkerung so für Arbeitsplätze im Bereich der industriellen Fertigung des 21. Jahrhunderts vorzubereiten.Dies birgt eine Vielzahl an Chancen für deutsche Unternehmen und somit erstklassige Geschäftsmöglichkeiten. Mehr...
* Projektträger AHK USA-New York
GAB Portugal smart city
Die Geschäftsanbahnung Portugal 2019 richtet sich an deutsche Anbieter und Dienstleistungsunternehmen für Technologien und Dienstleistungen im Bereich der Digitalisierung und nachhaltigen Entwicklung von Städten in Portugal. Das Land ist mittlerweile international als dynamisches und hochgeschätztes Ziel für Innovationen in den Bereichen Digitalisierung und Mobilität im Kontext von Smart Cities bekannt, weshalb der Themenbereich immer mehr an Relevanz gewinnt. Trotz der Fortschritte und Entwicklungen bestehen wei-terhin Herausforderungen und Nachholbedarf, wie z.B. beim Ausbau des digitalen Marktes oder des Internets der Dinge. Ebenso besteht noch Potential im Ausbau der intelligenten Verkehrslösungen und digitalen Kompe-tenzen der portugiesischen Bevölkerung. In diesem Rahmen bietet Portugal deutschen Unternehmen eine Vielzahl an interessanten Geschäftsmöglichkeiten. Mehr...
* Projektträger AHK Portugal
IV Israel Sicherheitstechnologien
Die Sicherheitsindustrie in Israel stellt seit Dekaden eine bedeutende Säule der israelischen Wirtschaft dar. Ob Schutz vor Cyberattacken, oder Sicherung von Gebäuden, Israels zivile Sicherheitsindustrie ist diversifiziert und hochentwickelt. Das Sicherheitsbewusstsein und die hohe Einsatzbereitschaft Israels sind dabei die treibenden Kräfte für die Entwicklung der hochmodernen Sicherheitsindustrie des Landes. Der jährliche Umsatz mit Ausrüstungen und Dienstleistungen wird auf 1,5 Milliarden US-Dollar geschätzt. Doch als kleines Land mit nur begrenztem Binnenmarkt ist Israel in hohem Maße vom Außenhandel abhängig. Die Importe belaufen sich auf schätzungsweise 1,2 Milliar­den Dollar, mit einem Marktanteil von fast fünfzig Prozent der USA. Aber auch Deutschland mit seiner Security „Made in Germany“ Marke stellt be­reits heute eines der wichtigsten Hauptlieferländer dar. Mehr...
GAB Indien sichertechnologien logo

Die Geschäftsanbahnung Indien 2019 richtet sich an deutsche Unternehmen in dem Bereich Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen. Es handelt sich um ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) aus dem Markterschließungsprogramm für KMU. Indien weitete aufgrund von vermehrten Terrordrohungen und dem damit verbundenem Risiko für die Gesamtbevölkerung seine Investitionen in die Staatssicherheit weiter aus und nahm eine ausgeprägte Modernisierung der Strukturen rundum die Staatssicherheit in Angriff. Dieser Umstand bietet vielfältige Möglichkeiten für den Sicherheitsmarkt in Indien. Mehr...

* Projektträger: AHK Indien

 
IFR Israel Photonik 2019
Die Informationsreise Israel 2019 richtet sich an deutsche Photonik-Unternehmen. Israel will einem aktuellen Regierungsprogramm zufolge die Entwicklung des Quantencomputers vorantreiben, nicht zuletzt da diese Technologie auch eine sicherheitspolitische Komponente, wie beispielsweise der verbesserte Datenschutzes hat. Quantenrechner können jedoch, über weitreichende Verbesserungen der Cybersecurity hinaus, eine Reihe weiterer israelischer Hightech-Branchen revolutionieren. Dazu gehören unter anderem Chemie, Medizin, Energie und neue Werkstoffe. Mehr...

logo Kanada 2018 industrie 4.0
Die Informationsveranstaltung Kanada richtet sich an deutsche Unternehmen in den Bereichen Industrie 4.0.
Als G-7 Staat und mit einem Bruttoinlandsprodukt in Höhe von 1.535 Mrd. US$ im Jahr 2016 (Prognose 2017: 1.652 Mrd. US) spielt Kanada in der Liga der Industrienationen. Das Land ist über das "North American Free Trade Agreement" (NAFTA) stark in den nordamerikanischen Wirtschaftsraum eingebunden, wobei die kanadische Regierung bestrebt ist, die Außenhandelsströme regional stärker zu diversifizieren und setzt dabei auf bilaterale Handelsabkommen. So wurde Ende 2016 das Comprehensive Economic and Trade Agreement (CETA) mit der EU unterzeichnet und im September 2017 vorläufig in Kraft gesetzt. Mehr...

* Projektträger AHK Kanada
logo usa 2018 industrie 4.0
Die Informationsreise USA 2018 richtet sich an deutsche Unternehmen in den Bereichen Industrie 4.0. Die US-Wirtschaft verfügt derzeit über ausreichend Ressourcen und zahlreiche Investitionsmöglichkeiten. Steuereinsparungen und eine große Nachfrage nach Industrie- und Verbrauchsgütern heizen die Konjunktur an. Unternehmen investieren wie schon lange nicht mehr, finden aber kaum noch qualifizierte Fachkräfte. Investitionen in hocheffiziente Maschinen und Anlagen, Automatisierung sowie "Industrie 4.0" werden als Ausweg immer attraktiver. Der deutschen Exportwirtschaft kommt das entgegen. Mehr..

logo malaysia 2018 industrie 4.0

Die Informationsveranstaltung Malaysia richtet sich an deutsche Unternehmen in den Bereichen Industrie 4.0. Mit einem wachsenden BIP (+ 5,8% für 2017) und als eines der drei wirtschaftlich führenden Länder unter den ASEAN Staaten (Association of Southeast Asian Nations), zeigt Malaysia großes Interesse an der Entwicklung und Förderung der Industrie 4.0. Einer der derzeit erfolgreichsten Bereiche ist E-Commerce, für den Malaysia nach Indonesien und Singapur mit einem Umsatz von 1,5 Billionen US-Dollar im Jahr 2015 Platz drei innerhalb der ASEAN Staaten eingenommen hat. Noch befindet sich das Land in den Startlöchern was den Bereich Industrie 4.0 angeht, jedoch zeigt die Regierung zahlreiche Bemühungen, die Technologien der Zukunft zu fördern. Mehr..