+49 (0)30 586 199 410 info@sbs-business.com

Digitale Geschäftsanbahnung

Uganda und Ruanda

Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen
31. Januar – 10. Februar / 2022
Öffentlich gefördertes Projekt für deutsche Hersteller von Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen zur internationalen Vermarktung ihres Angebots

Förderprojekt des BMWi

5-tägige digitale Geschäftsanbahnung gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) zur Präsentation Ihres Unternehmens vor potenziellen Geschäftskontakten auf dem afrikanischen Markt. Schauen Sie sich auch die anderen Förderprojekte an

Anmeldung

Hier finden Sie das Anmeldeformular.
Die Anzahlder Teilnehmenden ist auf 12 Unternehmen beschränkt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

GESCHÄFTSANBAHNUNG UGanda und Ruanda

Chancen für deutsche Herstellende von Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen

Die digitale Geschäftsanbahnung Uganda und Ruanda ist eine Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) für deutsche Anbietende von Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen, die Interesse an einer Geschäftsausweitung in den afrikanischen Markt haben. Schwerpunkt ist die konkrete Geschäftsanbahnung zwischen in- und ausländischen Unternehmen.

Das Förderprojekt umfasst eine digitale Präsentationsveranstaltung, bei der die teilnehmenden deutschen Firmen ihre Produkte, Technologien und möglichen Kooperationsfelder einem afrikanischen Fachpublikum vorstellen und im Anschluss Kontaktgespräche mit den ausländischen Teilnehmenden führen können. Ebenso erhalten Sie durch digitale Gruppenbesichtigungen im Firmensitz potentieller Geschäftskontakte direkt vor Ort die Möglichkeit das eigene Netzwerk zu erweitern und entsprechende Kontakte zu knüpfen.

Im Rahmen eines digitalen Länderbriefings informieren Fachreferierende aus Deutschland und aus Uganda sowie Ruanda zudem über relevante Aspekte der Lebensmittelindustrie in Uganda und Ruanda.

Das Kernstück der fünftägigen Geschäftsanbahnung sind individuell vereinbarte virtuelle Einzelgesprächen mit potentiellen Partnerunternehmen und Kunden.

Vor der Geschäftsanbahnung wird zudem eine Zielmarktanalyse mit umfassenden Informationen über die Branche und den Markt erarbeitet, die den Teilnehmenden zur Verfügung gestellt wird. Ebenso wird ein grafisch aufgearbeitetes Firmenprofil in zielländischer Sprache erstellt, mit der die Akquise der Geschäftskontakte vor Ort betrieben wird.

Das Projekt wird von SBS systems for business solutions GmbH in Zusammenarbeit mit der AHK Ostafrika durchgeführt.

Das BMWi unterstützt mit dieser Projektumsetzung deutsche Unternehmen bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement durch den gezielten Auf- bzw. Ausbau von Geschäftskontakten in Uganda und Ruanda. Die Geschäftsanbahnung soll Marktchancen ausloten und langfristige Absatzpotenziale für deutsche Unternehmen der Branche vorbereiten.

An der Geschäftsanbahnungsreise können acht bis zwölf deutsche Unternehmen teilnehmen. Die Kosten für die Leistungen des Durchführers der Geschäftsanbahnungsreise übernimmt das BMWi. Die Unternehmen zahlen je nach Größe lediglich einen Eigenanteil.

BESTANDTEILE DER GESCHÄFTSANBAHNUNG

Zielmarktanalyse

Erhalten Sie zur Vorbereitung kostenlos eine Zielmarktanalyse mit allgemeinen und branchenspezifischen Informationen u.a. zu Marktpotenzial/-entwicklungen (auch unter Beachtung der Corona-Krise), zu politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen, Zollinformationen, Eintrittshemmnissen sowie Informationen zu relevanten Netzwerken in Uganda und Ruanda.

Digitales Länderbriefing

Erlangen Sie im Rahmen eines Länderbriefings zu Uganda und Ruanda wichtiges erweitertes Wissen zum Zielmarkt sowie zur Branche in Uganda und Ruanda von deutschen Auslandsvertretungen/-kammern bzw. anderen afrikanischen Fachkundigen. Außerdem erhalten Sie sowohl ein interkulturelles Training “How to do Business in Africa” als auch einen Ausblick auf die kommenden Tage.

Digitale Präsentationsveranstaltung

Im Rahmen einer Präsentationsveranstaltung haben Sie die Möglichkeit Ihre Produkte und Dienstleistungen vor hochrangingen geladenen afrikanischen Vertretenden von Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Fachverbänden und Institutionen vorzustellen und im Anschluss Kontaktgespräche mit den ausländischen Teilnehmenden zu führen.

Virtuelle B2B-Gespräche

Individuell organisierte Geschäftstreffen mit potenziellen afrikanischen Geschäftskontakten (Händlern, Distributoren, Kooperationspartnern, Endverbrauchern u.a.). Ihre unternehmensspezifischen Erwartungen an die individuellen ausländischen Geschäftskontakt werden im Vorfeld systematisch und in direktem Austausch mit Ihnen ermittelt.

AHK Begleitung

Die Außenhandelskammer (AHK) ist Ihr deutscher Kontakt vor Ort. Sie kümmert sich um Ihre Terminorganisation, stellt die Verbindung zwischen allen Parteien her, begleitet Sie als Teilnehmenden zu den Gesprächen, fungiert bei Bedarf als Übersetzender und sorgt für die Moderation.

Virtuelle Gruppenbesuche

Digitale Gruppenbesichtigungen im Firmensitz potentieller Kundschaft direkt vor Ort oder bei ausgewählten Institutionen und Referenzobjekten aus der Lebensmittel-Branche in Uganda und Ruanda bieten Ihnen die Möglichkeit das eigene Netzwerk zu erweitern und entsprechende Kontakte vor Ort zu knüpfen.

PROGRAMM

Tag 1 – Montag – 31.01.2022

}

09.00 - 15.30 Uhr

Online

Briefing

Internes Birefing:

Vorstellung des Projekts und gemeinsames Kennenlernen

Briefings der deutschen Teilnehmer zu den individuellen B2B-Terminen

 

Briefing Uganda:

Digitales Märkte- und Länderbriefing zu Uganda

Tag 2 – Dienstag – 01.02.2022

}

09.00 - 13.00 Uhr

Online

Konferenz Uganda

Digitale Präsentations- und Kooperationsveranstaltung:
„German Food-Processing and Packaging Solutions for Uganda“

Tag 3 – Mittwoch – 02.02.2022

}

09.00 - 14:30 Uhr

Online

Individuelle Gesprächstermine: Uganda

Auf Interesse und Profil der teilnehmenden dt. Unternehmen zugeschnittene individuelle Firmen- oder Behördenbesuche.

Tag 4 – Donnerstag – 03.02.2022

}

09.00 - 14:30 Uhr

Online

Individuelle Gesprächstermine: Uganda

Auf Interesse und Profil der teilnehmenden dt. Unternehmen zugeschnittene individuelle Firmen- oder Behördenbesuche.

Tag 5 – Montag – 07.02.2022

}

09.00 - 10.00 Uhr

Online

Briefing: Ruanda

Digitales Märkte- und Länderbriefing zu Ruanda

Tag 6 – Dienstag– 08.02.2022

}

09.00 - 13.00 Uhr

Online

Konferenz: Ruanda

Digitale Präsentations- und Kooperationsveranstaltung:
„German Food-Processing and Packaging Solutions for Rwanda“

Tag 7 – Mittwoch – 09.02.2022

}

09.00 - 14.30 Uhr

Online

Individuelle Gesprächstermine: Ruanda

Auf Interesse und Profil der teilnehmenden dt. Unternehmen zugeschnittene individuelle Firmen- oder Behördenbesuche.

Tag 8 – Donnerstag – 10.02.2022

}

09.00 - 14.30 Uhr

Online

Individuelle Gesprächstermine: Ruanda

Auf Interesse und Profil der teilnehmenden dt. Unternehmen zugeschnittene individuelle Firmen- oder Behördenbesuche.

Teilnahmebedingungen

Bei diesem Projekt handelt es sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU, die durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird.
Die für Ihr Unternehmen entstehenden Kosten belaufen sich lediglich auf Ihren Eigenanteil * abhängig von der Größe Ihres Unternehmens.
Die individuellen Beratungsleistungen werden in Anwendung der De-Minimis-Verordnung der EU bescheinigt

* 250 EURO netto

Für Unternehmen mit weniger als 2. Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern

* 375 EURO netto

Für Unternehmen mit weniger als 50 Mio. EUR Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern

* 500 EURO netto

ab 50 Mio. EUR Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeitern

MARKTINFORMATIONEN

Geschäftspotenzial
in Uganda und Ruanda

Auf dem gesamten afrikanischen Kontinent, besonders dynamisch südlich der Sahara, haben sich innerhalb der letzten Jahre zahlreiche Potentiale für ausländische Investoren und internationale Unternehmen entwickelt. Das Wirtschaftswachstum der ostafrikanischen Region liegt seit Jahren stabil bei über 5%
(abgesehen von einer durch die Covid-19 Pandemie bedingten Delle 2020). Die wirtschaftliche Entwicklung der Region wird positiv beeinflusst durch die insgesamt gewachsene politische Stabilität in Ostafrika, einer Verbesserung finanzpolitischer Indikatoren und einer gesunden Privatwirtschaft. Auch der Lebensmittelsektor trägt einen signifikanten Anteil zu dem Wirtschaftswachstum bei.

Sowohl in Uganda, als auch in Ruanda entwickelt sich der Lebensmittelsektor rasant, was hauptsächlich auf einen lebhaften Einzelhandels- und Konsumgütermarkt zurückzuführen ist. Beide Länder haben eine im regionalen Vergleich gut entwickelte Agrarindustrie. Die Lebensmittelverarbeitungsunternehmen reichen von kleinen informellen Familienunternehmen bis zu großen formellen Unternehmen, sowie Tochterunternehmen ausländischer oder multinationaler Unternehmen. Große multinationale Unternehmen haben sich in den Ländern meist als Zweigstelle oder in Form von Joint Ventures niedergelassen. Das verarbeitende Gewerbe soll eine zentrale Rolle in der langfristigen Wirtschaftswachstumsagenda der beiden Länder spielen. Beide Länder sind insgesamt bestrebt darin, die lokale Produktion von Nahrungsmitteln, die Veredlung und Weiterverarbeitung, sowie die adäquate Verpackung dieser zu unterstützten. Es ist davon auszugehen, dass die ugandische und ruandische Nachfrage nach Lebensmittel- und Verpackungsmaschinen mittelfristig von einem derzeit noch geringen Niveau ausgehend stark steigen wird.

Die ausgeschriebene digitale Geschäftsanbahnung für deutsche Anbieter und Dienstleister mit Produkten zum Thema Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen kann dabei ideal in der momentanen Neuausrichtung des Sektors verortet werden. Die vielen geberfinanzierten Projekte sowie der Fokus der ugandischen und ruandischen Regierungen auf die Modernisierung von Landwirtschaft und entsprechenden Maschinen- und Anlagenbau schaffen die Grundlage für die Platzierung von deutschen Produkten und Dienstleistungen. In der Region besteht stetig wachsend mehr Nachfrage nach europäischen Produkten, Dienstleistungen und Lösungen von Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen; und insbesondere Produkte und Lösungen „Made in Germany“ werden von lokalen Abnehmern sehr geschätzt und im wachsendem Maße nachgefragt. Deutsche Unternehmen des Sektors profitieren von ihrem exzellenten Ruf, der gerade im Wettbewerb mit fernöstlichen Konkurrenten auch in dieser Branche eingesetzt werden muss. Deutschen Unternehmen bieten sich hier besondere Chancen im Bereich möglicher Synergien und Kooperationen mit lokalen Unternehmen, ihr Know-How, Planungskompetenzen sowie Technologien und Produkte Made in Germany einzubringen.

PROJEKTMANAGER

Raphael Kroll

SBS systems for business solutions GmbH
Telefon: +49 (0) 308145981-43
E-Mail: raphael.kroll@sbs-business.com

Kontaktieren Sie mich für
Rückfragen

WEITERE UNTERLAGEN

Infoletter

Hier finden Sie kompakt zusammengefasste Projektinformationen

Projektlogo

Hier finden Sie das Logo des Projektes zur freien Verwendung

Wirtschaftsbereiche
Die zutreffende Kennziffer bitte an der entsprechenden Stelle der Anmeldung eintragen

Pressemitteilung

Hier finden Sie den Pressetext zum Projekt.

LISTE DER TEILNEHMENDEN DEUTSCHEN UNTERNEHMEN

SBS systems for business solutions GmbH

SBS realisiert individuelle Internationalisierungsstrategien für deutsche Mittelständler und berät diese bezüglich ihrer weltweiten Exportaktivitäten. Dabei ist SBS ist auf den italienischen und den DACH-Markt spezialisiert und unterstützt deutsche sowie italienische Unternehmen beim Eintritt in diese Märkte.

agrifood german-tech.org

Sie sind ein deutscher Hersteller landwirtschaftlicher Produkte? Sie wollen Ihre Geschäftstätigkeit erweitern und suchen Wege, ausländische Märkte kennenzulernen und für sich zu erschließen? Sie wollen Ihre internationalen Geschäftsbeziehungen ausbauen, aber Ihnen fehlen die entsprechenden Ressourcen und Hilfsmittel? Dann sind Sie hier genau richtig!

DURCHFÜHRER & FACHPARTNER

Durchführer

Fachpartner